Malediven Reise, Safari Island – ein Traum wird wahr.

Beitragsbild Malediven

Im November 2018 sind wir für 10 Tage auf die Malediven geflogen. Wir können dir hier jetzt nichts von einem „Schnäppchen“ erzählen, denn „günstig“ war’s ganz klar nicht – aber es war jeden Cent wert 🙂

Safari Island

Entschieden haben wir uns für die kleine Insel Safari Island im Norden des Ari Atolls, die uns Freunde empfohlen hatten. Sie hat ca. 210x80m und es gibt dort auch nur dieses Resort. Die Insel hat nach Landeskategorie 4 Sterne, was vollkommen genügt. Wir haben einige kennen gelernt die auch auf 5 Sterne Inseln waren, dort ist dann vieles schon geteert, wodurch das Inselfeeling verloren geht. Auf dieser Insel kommst du an und brauchst nie wieder Schuhe, geschweige denn Flipflops (außer evtl zum Mittagessen über den heißen Steg.) Nicht zu vergessen das riesige Hausriff.

Unterkunft

Zur Auswahl gibt es 3 verschiedene Unterkünfte: Die Beach-Bungalows, Semi-Wasser-Bungalows oder die bekannten Wasserbungalows auf den Stelzen.
Auch auf Empfehlung, haben wir die günstigste Unterkunft, die Beach-Bungalows gewählt. Wir waren damit auf jeden Fall mehr als zufrieden. Die Semi-Wasser-Bungalows sind von Innen genau gleich eingerichtet, haben zur einen Seite aber einen direkten Zugang ins Meer und zur anderen Seite an den „Strand“. Aber nur wenn du Glück hast und in den letzten 3 untergebracht bist, sonst hast du nur den Meerzugang und musst zum Strand laufen und hast dort keine eigenen Liegen. Über die Wasser-Bungalows können wir nichts berichten, sie sind schön anzusehen, aber uns war der Private Strandbereich wichtiger.

Kosten Malediven

Wir haben ca. 2 Monate im Voraus über *Check24 gebucht und 2800€ pro Kopf mit All Inklusive im Beach-Bungalow bezahlt (Zug zum Flug, Flüge, Wasserflugzeug, Hotel und All Inklusive inbegriffen) Bei All Inklusive sind Frühstück, Mittag- ,Abendessen und Snacks zwischen den Hauptmahlzeiten dabei, Getränke, auch alkoholische und einige Cocktails ca 10-15Stk, bis 00.00Uhr.
Manchmal lohnt es sich aber wohl Last-Minute im Reisebüro zu buchen – Mitreisende die eine teurere Unterkunft (Semi-Wasser-Bunglow) wie wir gewählt hatten und einen Tag länger dort waren, haben 3 Wochen vorher bei Tui gebucht und 400€ pro Kopfweniger bezahlt. – Es war trotzdem jeden Cent wert 😉

Transfer – Wasserflugzeug

Wow! 🙂
Die Insel liegt mit dem Wasserflugzeug ca 25 Minuten vom Flughafen Male entfernt. Im Internet gab es auch nur die Option mit dem Wasserflugzeug hinzukommen, wenn man mit dem Boot hinmöchte müsste man dies eventuell direkt anfragen oder in einem Reisbüro buchen und dies dort klären.
Im Fall du Flugangst hast, oder dich nicht traust mit dem Wasserflugzeug zu fliegen. Wir können Dir die Angst nehmen, Jenny fliegt auch absolut nicht gern. Aber Sie ist echt froh es gemacht zu haben und so ein Flug ist deutlich ruhiger als ein „Standard-Flug“.
Die Überfahrt mit dem Boot zu den Inseln soll wohl auch nicht immer prickelnd sein da oftmals sehr hoher Wellengang herrscht.
Außerdem war dieser Flug eine der coolsten Erfahrungen die wir gemacht haben, Piloten die Barfuß fliegen, ein unbeschreiblicher Ausblick und ein Grinsen über beide Ohren im Gesicht.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/zUkMUkhEAok

Hausriff – Mushimas Migili Reef 

Safari Island hat ein riesiges Hausriff, es geht einmal um die Insel. Die Unterwasserwelt ist einfach mehr als beeindruckend. Toll ist das man hier einfach am Steg hinterm Restaurant die Treppe runtergeht und direkt an der Riffkante ist und drauf los schnorcheln kann. Da einmal Nachmittags und nach dem Abendessen angefüttert wird ist schon ab ca 15Uhr großer Verkehr im Wasser am Steg 😉
Am Strand liegen überall kleine Stachelrochen und Babyhaie, gehst du dann zum Steg triffst du Sie auch in Groß. Wir selbst sind keine Taucher und hatten so eine Unterwasserwelt beim Schnorcheln noch nie gesehen. Als wir dann Abends das erste Mal die großen Haie und Stachelrochen gesehen haben, haben wir uns erstmal überlegt ob wir hier überhaupt ins Wasser sollen ;-D An unserem letzten Tag durften wir dann sogar noch gemütlich einer Schildkröte hinter her schnorcheln.
Wer All Inklusive gebucht hat kann auch an der Rezeption kostenlos eine Schnorchelausrüstung inklusive Flossen ausleihen.

 

Es gibt natürlich auch eine Tauchschule und Taucher haben hier auch die Möglichkeit, wenn Sie erfahren genug sind alleine tauchen zu gehen. Ein Bereich vom Riff der dann Richtung Tauchschule kommt bleibt den Tauchern vorbehalten da es hier sehr tief runtergeht etc.
Wir sind nie ganz so weit geschnorchelt, reintheoretisch könnte man aber um die Ganze Insel schwimmen, in der Lagune gibt es aber wohl nicht viel zu sehen. Wenn das Wasser noch hoch ist kommt man auch vom Strand ans Riff, ansonsten gibt es noch bei den Wasserbungalows einen Einstieg.

Ausflug mit dem Dhoni Boot

Unvergesslich war natürlich auch der Tagesausflug. Ab einem Aufenthalt von 7 Tagen bekommst du für einen Tag mit einer dreiköpfigen Crew so ein super ausgestattetes Boot. Ab einem 14-tägigen Aufenthalt sogar für 2 Tage inkl. Übernachtung. Man kann wählen ob man zu einem Mantapoint, zu Delphinen oder zu Schildkröten möchte. Da man Delphine auch wann anders nochmal vom Boot sehen und man zu den Mantas ins Wasser darf, hatten wir uns für die Mantas entschieden. Als dann am Abend vor unserem Ausflug Delphine am Resort vorbeigeschwommen sind hat uns das die Entscheidung natürlich erleichtert. (Diese waren aber leider weit weg, daher keine Fotos).

Morgens um neun ging´s dann los, mega entspannt unterm Sonnensegel auf gemütlichen Kissen auf dem Deck vom Boot. Am ersten angesteuerten Mantapoint gab´s noch keine zu sehen aber am zweiten hat es dann geklappt. Schnorchelzeug an und ab ging es mit einem Guide der Bootscrew ins Wasser (Ich glaub alleine wären wir nicht rein ;-D) Die Mantas hat man schon von oben gesehen, da wirken sie allerdings echt klein. Drinnen kamen dann auch zwei riesige direkt auf uns zu. Unbeschreiblich. Leider war das Wasser etwas trüb, aber man hat Sie trotzdem gut erkannt.

Mantas

Mantas

Nach einer etwas „unheimlichen“ Begegnung mit einem großen Barrakuda, der uns wohl verfolgte, wurde unser Guide etwas panisch und hat schnell das Boot zu uns gewunken. Dieses hat dann in dem Moment wohl etwas gelitten und leckte aufeinmal, weshalb wir dann auch noch 30 Minuten mitten im indischen Ozean festgehangen sind. Aber die Jungs konnten alles schnell reparieren und es wäre ja auch langweilig wenn bei uns mal alles glatt laufen würde 😉
Zum Mittagessen wirst du dann auf eine Sandbank mitten im Meer gebracht. Ein kleines Boot das am großen Boot hängt, wurde mit einem Tisch, 2 Stühlen, einem Sonnenschirm und unserem Mittagessen beladen. Zwei Jungs von der Crew sind rübergefahren haben alles aufgebaut, uns dann wieder abgeholt und hingebracht. Dann kann man für ca 1Stunde dort die absolute Zweisamkeit genießen. Im Resort durften wir unsere Drohne leider nicht fliegen lassen, diese hatten wir aber natürlich für diesen Ausflug eingepackt, aber seht selbst 🙂
Wir hätten nach dem Mittagessen dann trotzdem noch an einen Schnorchelspot können, wollten nach der Barrakuda-Begegnung aber nicht mehr ins Wasser :-D. Somit hat sich das Boot auf dem Rückweg sogar noch auf die Suche nach Delphinen gemacht, das haben wir aber keine gefunden. Gegen 17Uhr waren wir dann zurück im Resort und hatten einen der coolsten Tagesausflüge schlechthin 😉
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=sLUr7Eh_MZA

Tipps

-Die Malediven sind streng muslimisch. Im Fall du planst dir auch Male anzusehen oder wert auf Alkohol im Urlaub legst solltest du schauen das dein Hotel auch   Alkohol anbietet, auf Male selbst wirst du keinen finden. Auch den Kellnern etc solltest du keinen anbieten.
-Wir hätten eigentlich ein Gratis Candlelight-Dinner bekommen da wir nachweislich in den Flitterwochen waren (dieser Zeitraum muss innerhalb 6 Monate nach -der Hochzeit sein) dieses wurde für gleichgeschlechtliche Paare aber vom Hotel abgelehnt.
-Die Kellner / das Personal im Resort waren super freundlich und kein bisschen aufdringlich. Ein gutes Trinkgeld ist hier auf jeden Fall angebracht 😉 Sie arbeiten und leben auf der kleinen Insel um ihre Familie zu ernähren. Sie finanzieren sich durch das Trinkgeld den Flug um Urlaub bei ihrer Familie machen zu können.
-Nimm genug Sonnencreme mit, die willst du auf den Malediven nicht bezahlen müssen und überleg dir sogar zum Schnorcheln ein T-Shirt anzuziehen.
-Wie oben schonmal erwähnt ist es eine Barfuß Insel, einige tragen aber trotzdem Schuhe oder Flipflops. Auch die Kellner tragen welche, aber das schöne ist das du einfach gechillt Barfuß ins Restaurant gehen kannst.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=aK7fPIt-cUY
Für uns war es wirklich der absolute Traumurlaub auf den Malediven. Wenn es dir irgendwie möglich ist, können wir es dir absolut empfehlen das wenigstens einmal erlebt zu haben. So etwas wunderschönes sieht man nicht alle Tage 🙂
(Wenn es dich interessiert wie wir es schaffen soviel zu reisen, dann behalte unsere Lifestyle-Seite im Blick oder abonniere unseren Newsletter, dort gibt es bald einige nützliche Tipps.)
http://fuchsig.world/wp-content/uploads/2017/12/UeberUns-e1537887581787.jpg
Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Bedeutet: wir bekommen eine kleine Provision, wenn du etwas über diesen Link bestellst / buchst. Wir haben nur Partner von denen wir selber viel halten – und du zahlst natürlich nicht mehr.
By