Koh Mook – Koh Kradan, einheimisches Feeling + Dschungelflair in der Ting Tong Bar

Die schöne kleine absolut einheimische Insel Koh Mook 🙂 Eindeutig einer unserer absoluten Favoriten in Thailand.

Ankunft Koh Mook
Nach 4 tollen Tagen auf Koh Phi Phi ging es für uns für 2 Nächte weiter nach Koh Mook. Die Insel ist ca 2Std. über das Wasser von Koh Phi Phi entfernt, es fahren Fähren und Speedboote für ca 30-50€. Die Fähren legen am Koh Mook Pier an, wir sind damals mit dem Speedboot hingefahren und haben im Wasser gehalten am Charlie Beach. Auf dem weg nach Koh Mook hatte das Speedboot auch teilweise mitten im Meer angehalten und die Leute sind dort auf Longtailboote umgestiegen und wurden zu den noch kleineren Inseln gebracht.

Freunde von uns hatten ihren Aufenthalt dort schon länger geplant und haben im * Sivalai Beach Resort gewohnt. Mega geile Lage, am Zipfel der Insel und am perfekten Strand. Allerdings zahlt man hier ca 141€ pro Zimmer die Nacht. Wir haben spontan gebucht und es war dort leider nichts mehr frei. Also haben wir gleich um die Ecke imv* Riviera Beach Resort für ca 45€ die Nacht pro Zimmer gewohnt. Für den Preis vollkommen in Ordnung.

Als wir angekommen sind war es Mittags und wir waren alle total übermüdet. Blöder weise war zu diesem Zeitpunkt auch noch Ebbe am Sivalai Beach und dementsprechend groß war die Enttäuschung. Nach einem kurzen Mittagsschlaf sah die Welt bzw Insel aber schonwieder ganz anders aus.

Auf der Insel gab es 2016 noch keine ATM´s (Bankautomaten) und die einzigsten Fortbewegungsmittel sind Roller und Motorbike Taxis. Benzin gibts wie immer am Straßenrand in Flaschen abgefüllt 😉

Ausflüge
Am ersten Abend sind wir vom Hotel ins „Dorf“ gelaufen und haben dort ein kleines Restaurant aufgesucht. Anschließend haben wir uns über Ausflüge am nächsten Tag informiert und einen Ausflug gebucht, noch ein paar Bierchen am Strand getrunken und sind dann frühzeitig ins Bett.

Morgens dann sehr früh aufgestanden und sind am nächsten Strand direkt zum gebuchten Longtailboot. Da wir direkt zum Emerald Cave wollten bevor dort die Hölle los ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/oxRsP1dprgw
Das Emerald Cave (Had Chao Nai Nationalpark)
ist eine Höhle durch die man schwimmt und in eine riesige Bucht umgeben von Felsen kommt. Man kann sich auch Kajaks ausleihen und mit diesen hinein paddeln. Man kommt hier nur bei niedrigem Wasserstand rein oder raus und über keinen anderen Weg. Mit dem Longtailboot (man zahlt ca 600Baht pro Boot) hält man im Meer vor der Höhle, zieht eine Schwimmweste an und schwimmt dem Fahrer vom Boot hinterher. Dieser hat eine kleine Lampe auf dem Kopf und ist quasi der einzigste der etwas sieht. Ca 80m schwimmt man durchs dunkle bis man dann im Paradies angelangt. Und glaubt uns, es lohnt sich aufjedenfall sich in der Höhle fast in die Badehose zu machen 😉

(Wir empfehlen es euch morgens auch ganz früh aufzustehen und dort hin zu fahren. Wir sind mit noch einem Boot die einzigsten gewesen + 2 kleine Kayaks.)

Koh Kradan
Anschließend haben wir einen Ausflug auf die traumhaft schöne Insel Koh Kradan unternommen, da wir ja eh schon ein Boot gemietet hatten. Hier kommt wirklich absolutes Karibik – Feeling auf. Diese Insel ist noch kleiner (ca 6-7Km lang und 1-2Km breit) als Koh Mook und es gibt nur ca 5 Unterkünfte und keine ATMS (Bankautomaten). Für einen Tagesausflug war es hier absolut genial und Erholung pur. Direkt am Strand ein nettes Restaurant und Hängematten mit der perfekten Aussicht aufs Meer.

Ob man hier aber seinen ganzen Urlaub verbringen möchte sollte man sich gut überlegen 😉 Wie schon erwähnt gibt es hier keine Bankautomaten, auch keinen Minimarkt und keine Unterhaltung. Ausflüge können von der Unterkunft aus gebucht werden, ansonsten hat man am Sunsetbeach noch die Möglichkeit zu schnorcheln. Als wir vor Ort waren, waren überall sehr viele kleine Quallen im Wasser. Man muss hier wohl auch aufpassen das man in keine Stachelrochen und Seeigel tritt. Um total abzuschalten aber der perfekte Ort.

Charlie Beach
Auf dem Heimweg von Koh Kradan haben wir noch bei einem Schnorchelspot im Meer gestoppt und haben uns dann am Charlie Beach vom Boot schmeißen lassen. An dem haben wir den restlichen Tag mit ein paar kühlen Getränken und Snacks verbracht. Von dort sind wir mit Motorbike Taxis zurück in die Unterkünfte und haben diese gleich für Abends bestellt.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/PwGjuXxNLOY
Ting Tong Bar
Der wohl ausschlaggebende Punkt warum es uns dann auf Koh Mook am besten gefallen hat, war die Ting Tong Bar kurz vor dem Charlie Beach mitten im “Dschungel”.

Hier lernt man sofort neue Leute kennen und auch der Besitzer setzt sich gerne zu einem an den Tisch und erzählt Interessante Geschichten. Wer ein neues Tattoo möchte bekommt das hier auch (Bamboo-Tattoo), auf einer chilligen Liegefläche im überdachten Außenbereich ;-). Gegen später zeigt der Besitzer selbst eine mega Feuershow die wirklich sehenswert ist! Für die hartgesottenen Backpacker unter euch gibt es hier auch Übernachtungsmöglichkeiten. Die Getränke waren super und hatten echt faire Preise. Aber nach spätestens 2 Mojito muss jeder mal Pipi – die Toilette darf nicht mit Schuhen betreten werden und in den Dschungel möchte man Nachts auch nicht sitzen ;-D Tipp : einfach kurz den Kopf ausschalten, dann ist es halb so schlimm 😉 Trotz den „Toilettenumständen“ die coolste Bar in Thailand in der wir je waren!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Pnj_XX8jxBE&feature=youtu.be
Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Bedeutet: wir bekommen eine kleine Provision, wenn du etwas über diesen Link bestellst / buchst. Wir haben nur Partner von denen wir selber viel halten – und du zahlst natürlich nicht mehr.

 

By
0

You may also like

Leave a Reply